In jedem Kind schlummert eine reichhaltige Palette an Begabungen – diese gilt es zu erkennen und zu fördern. Vor allem zu Beginn der Schullaufbahn liegt es in unseren Händen diese Ressourcen aufzuspüren, zu erhalten, und die vorhandenen Potentiale zu nutzen. Dazu gilt es, jeden Schüler nach seinem individuellen Lerntyp spezifisch zu fördern, eventuell bestehende Blockaden spielerisch zu lösen und gemeinsam mit Ihnen eine maßgeschneiderte Lernstrategie zu entwickeln. Jeder muss das Lernen lernen.
Das Ganze – auf Wunsch – auch bei Ihnen zu Hause in der gewohnten Umgebung.

Unser Angebot:

Damit Ihr Kind seinen eigenen Weg durch die Lernwelten findet, helfen wir mit einem ganzheitlichen Angebot bei der Orientierung. Über unseren Partner, einer erfahrenen Lerntrainerin und Heilpraktikerin für Psychotherapie, bieten wir Ihnen:

  • Lerntypbestimmung und Entwicklung von individuellen Lernstrategien
  • Ursachenanalyse
  • Lernförderung mit speziell entwickelten Bewegungsprogrammen und entsprechendem Übungsmaterial
  • Entspannungstraining (autogenes Training, Mentaltechnik, progressive Muskelentspannung)
  • Kinesiologie
  • Lerncoaching für Schüler und Eltern
  • Lerntherapie

Unser Ziel:

Ihr Kind lernt sich selbst zu motivieren und organisieren und erhält sich so die natürliche Freude am Lernen.

Weitere Infos gerne über das telefonisch und unter www.lernwelten-bauer.de

Teilleistungsstörungen in der Schule und Nachhilfe mit ABACUS

Teilleistungsstörungen ist der Sammelbegriff, mit dem unter anderem bei Schulkindern Lern-, Schul- und Verhaltensauffälligkeiten bezeichnet werden, die sich nicht aus einer Einschränkung oder Behinderung direkt erklären lassen und häufig auch zu schulischen Minderleistungen führen.

Da viele Menschen, gerade im schulischen Umfeld, sich dieser Begriffe bedienen, wollen wir am Schluss kurz die gebräuchlichsten Begriffe nennen.

Bedenken Sie bitte: Es sind in erster Linie beschreibende und das Symptom erklärende Begriffe. Teilweise überschneiden diese sich oder benennen nur Teilaspekte.
Häufig kann auch die Ursache der Störungen wissenschaftlich nicht genau bestimmt werden.

Daher sind auch die angebotenen Behandlungsmethoden bzw. Therapiemöglichkeiten so zahlreich wie unsere bunte Welt…
Häufig fällt eine Teilleistungsstörung erst in der Schule auf, weil das Kind in der Schule in den Leistungen abfällt und dem Unterrichtsgeschehen nicht mehr folgen kann.
Dann ist die Not beim betroffenen Kind, den Eltern und Lehrern groß.

Auswahl von Auffälligkeiten:

  • Das Kind vermeidet oder verweigert das Schreiben & Lesen, hält den Bleistift verkrampft, und schreibt krakelig.
  • Es hat Probleme mit dem Lautieren von Buchstaben, liest mühsam und stockend und nicht der Altersstufe entsprechend.
  • Buchstaben werden verwechselt oder ausgelassen.
  • Bestimmte Laute werden nicht wahrgenommen, ein Takt kann nicht geklatscht werden.
  • Die Konzentration lässt schnell nach, das Kind gibt bei den Hausaufgaben schnell auf, auch wenn die Lösung auf der Hand liegt.
  • Hausaufgaben können/wollen nie oder selten alleine gemacht werden.
  • Das Kind reagiert bei schulischen Anforderungen gereizt oder zieht sich zurück.
  • Es ist “hibbelig”, unruhig, zu aktiv, fällt einem ins Wort, reagiert impulsiv oder missachtet fortgesetzt (ungewollt) andere soziale Regeln.
  • Bestimmte Bewegungsabläufe fallen schwer oder das Kind setzt für bestimmte Handlungen/ Bewegungen zuviel Körperkraft ein.
  • Die Sprachentwicklung entspricht nicht der Altersklasse: Es spricht wenig, undeutlich und mit geringem Wortschatz.
  • Das Kind hat Probleme bei einfachsten Rechenaufgaben oder Maßeinheiten oder kann unterschiedliche Entfernungen nicht einschätzen und einordnen.
  • Beim Kind dauert das Erledigen der Hausaufgaben viel zu lange.

Die gängigsten Fachbegriffe:

  • Aufmerksamkeitsstörung: HKS (Hyperkinetische Störung), ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom). MCD (Minimale Cerebrale Dysfunktion) hingegen ist eine (ältere) erklärende Beschreibung. Fachlich korrekt ist Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS).
  • Legasthenie: (Lese- und/oder Rechtschreibschwäche)
  • Dyskalkulie: (Rechenschwäche)
  • Auditive Wahrnehmungsstörung: (Hörverarbeitung)
  • Visuelle Wahrnehmungsstörung: (Sehverarbeitung)
  • Binoculares Sehen: (sogen. “Innenschielen”)
  • Rechts-/Links Koordinationsstörung oder Lateralität: Motorik-/Steuerungsprobleme in der Bewegungskoordination.

Wenn die schulischen Leistungen nicht den Anforderungen entsprechen, sind die Kinder nicht unbedingt faul oder weniger begabt. Häufig ist es ratsam, sich mit dem Fachlehrer, Klassenlehrer oder den entsprechenden Schulberatungsdiensten in Verbindung zu setzen. Die Lehrer erleben Ihr Kind im schulischen Alltag und können häufig beurteilen, wie lange es sich zum Beispiel konzentrieren kann.

In der Schule wird ein Grundstein für die Lebensentwicklung ihres Kindes gelegt, also scheuen Sie sich nicht, sich öfter nach den Fortschritten und Problemen Ihres Kindes zu erkundigen.
Aber auch Ihr ABACUS Institutsleiter, der zur individuellen Erstbegutachtung vor Beginn der Nachhilfe zu Ihnen nach Hause kommt, kann hier Auskunft geben. Rufen Sie doch gleich an und vereinbaren einen persönlichen Termin!

Termin vereinbaren

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch unter der Rufnummer 0911.88 98 747.

Zu Hause

Der ABACUS – Nachhilfelehrer kommt zu Ihnen
Unser Nachhilfelehrer informiert Sie über die Fortschritte. Dadurch können Sie die Nachhilfe miterleben, begleiten und unterstützen.